Anforderungen an Eckverbindungen

Der Schweißeckverbinder (SEV) wird in Haustüren, Nebeneingangstüren und sinnvollerweise auch in Klappläden aus PVC eingesetzt. Er dient als Verbindungselement der Stahlrohrverstärkungen im PVC-Profil. Durch den Eckverbinder werden die Verstärkungsrohre innerhalb des PVC-Profils zu einem statisch tragenden Rahmen verbunden.

Schweißeckverbinder minimieren die Torsion (Verwindung) des Türflügels.

Dadurch sollen Belastungen für die in PVC-Türen eingesetzten, geschäumten Füllungen, vor allem aber für Isolierglasfüllungen vermindert werden. Die Entlastung des Randverbundes von Isolierglasscheiben verringert die Gefahr von Glasbruch / Erblinden der Verglasung. Außerdem wird durch Eckverbinder eine dauerhaft einwandfreie Funktion der Tür (Öffnen / Schließen / Verriegeln / Dichtigkeit) unterstützt. Dies gilt besonders für Balkon- und Nebeneingangstüren, in denen meist offene Armierungsrohre eingesetzt werden. Durch das Fehlen des statisch tragenden Rahmens (eines geschlossenen Stahlrohres) im PVC-Profil werden auftretende Torsionsbelastungen über die Verklotzung direkt auf die Füllung oder Isolierglasscheibe übertragen. Der gemeinsame Arbeitskreis Haustürfüllungen im Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) hat sich bereits mit einigen der genannten Belastungen an Haustüren aus PVC befasst.

Die daraus entstandenen „Besonderen Verarbeitungsempfehlungen für die Verwendung (farbiger) Türfüllungen in Haustüren aus Kunststoffprofilen“ beinhalten folgende Aussagen:

Punkt I: „Bei der Konstruktion von Haustüren ist darauf zu achten, dass nur geschlossene Verstärkungen (Stahl oder Materialien mit ausreichendem E-Modul) zum Einsatz kommen.“

Punkt II: „Bei Hohlkammerprofilen sind Schweißeckverbinder oder mechanische Verbindungen auf Grund der höheren Torsionssteifigkeit generell einzusetzen.“

Zu Punkt I:

Im Bezug auf die Torsionssteifigkeit macht nur der Einsatz von geschlossenen Verstärkungen mit verschweißter Walznaht Sinn, denn nur diese bieten eine ausreichende Torsionsstabilität. Nur in geschlossenen Stahlrohren erfolgt die Verspannung der Eckverbinder mit ausreichender Kraft, um die einzelnen Verstärkungen (nach verschweißen des PVC Profils) zu einem statisch wirksamen Element zu verbinden.

Zu Punkt II:

Weil durch den Einsatz von Eckverbindern (mechanisch oder schweißbar) generell eine Verbesserung der Torsionssteifigkeit an PVC-Hohlkammertüren erreicht wird, werden sie auch von den PVC-Fenstersystemherstellern in deren technischen Richtlinien vorgeschrieben. Viele der eingesetzten Eckverbinder weisen jedoch im Bezug auf die eigene Verwindungssteifigkeit noch erhebliches Optimierungspotential auf.

HINWEIS: WIE BESTIMMEN SIE DIE GRÖßE IHRER ECKVERBINDER

eckverbindermasse

HINWEIS: WIE WERDEN DIE EINZELNEN BAUTEILE EINES SEV BENANNT